fbpx

WegMacherei

Spirituelle Ausbildung – 7 Kriterien für seriöse Anbieter

Wegmacherei_Selina_Naef_7_Kriterien-für-seriöse_Anbieter

Spirituelle Ausbildung – an diesen 7 Kriterien erkennst du seriöse Anbieter sofort

Jetzt reicht es.

Du hast den Ruf, Heilung in die Welt zu tragen, schon viel zu lange ignoriert. Musstest zusehen, wie andere in ihr Unglück laufen, obwohl du schon von Anfang an die perfekte Lösungsstrategie für sie parat hattest.

Dir wird es zu anstrengend, deine Hellsinne täglich zu unterdrücken.

Es wird jetzt Zeit für eine solide spirituelle Ausbildung, nach der du als Heiler in deinem Lieblingsfeld sein und wirken kannst.

 

Du wirst vermutlich bemerkt haben: Es gibt unzählige Anbieter für energetische und spirituelle Ausbildung. Welche davon ist die richtige? Wer ist ein seriöser Anbieter und wer nur ein Quacksalber?

Hier zeige ich dir die entscheidenden 7 Kriterien, die seriöse, kompetente Anbieter vom Rest unterscheidet.

 

 Warum ist es wichtig, seriöse Anbieter von spirituellen Ausbildungen zu erkennen?

Wenn du dich für eine spirituelle Ausbildung entscheidest, möchtest du sicherstellen, dass du den maximalen Nutzen daraus ziehst, oder? Deshalb ist es so wichtig, einen seriösen Anbieter auszuwählen.

Klar, es gibt jede Menge Anbieter da draussen, die Ausbildungen im spirituellen Bereich anbieten. Leider halten davon nur die wenigsten, was sie versprechen.

 

Ich führte schon viele Standortgespräche mit Menschen, die wenige Monate zuvor eine Ausbildung bei einem unseriösen Anbieter gebucht haben. Aussagen, wie diese, sind in diesen Gesprächen keine Seltenheit:

  • «Ich müsste noch 2 Weiterbildungen buchen, um dann wirklich als Heiler arbeiten zu können.»
  • «Die Ausbildung bestand daraus, Videos anzusehen und Fragebögen auszufüllen. Wie ich Klienten wirklich heile, weiss ich nach 6 Monaten immer noch nicht.»
  • «Meine Ausbilderin warnte, mehr als CHF 60,- pro Lesung zu verlangen. Aber davon kann ich doch nicht leben?!»

 

Wenn du einen seriösen Anbieter wählst, kannst du sicher sein, dass du hochwertige Inhalte bekommst, eine fundierte Ausbildung erhältst und von erfahrenen Lehrern lernst.

Nur ein seriöser Lehrer wird dir mehr als blosse Theorie vermitteln. Lass uns also direkt in zum ersten und wichtigsten Kriterium hüpfen:

 

1. Kriterium: Praxis

Die Theorie vermittelt dir die grundlegenden Kenntnisse, aber es ist die Praxis, die dir ein tieferes Verständnis und Sicherheit in der Anwendung gibt.

Stell dir vor:

Du beendest eine Ausbildung und hast wie durch ein Wunder den ersten Klienten gewonnen. Theoretisch weisst du, wie du dich mit der Akasha-Chronik verbindest und die Aura des Klienten heilst.

  • Doch wie funktioniert es in der Praxis?
  • Wie gehst du mit unerwarteten Geschehnissen oder Attacken um?
  • Was machst du, wenn dein Klient plötzlich die Bodenhaftung verliert und das Gefühl hat, tief und noch tiefer zu fallen?

Lege deshalb deinen Fokus darauf, wie hoch der Praxisanteil der Ausbildung ist. Es gibt als angehenden spirituellen-energetischen Heiler und Medium nichts Wichtigeres als alle Tools sicher an deinen Klienten anzuwenden.

Das führt uns direkt zum nächsten entscheidenden Kriterium:

 

2. Kriterium: Akkreditierung

Ich weiss … daran denkt niemand gerne zurück. Jedoch: Als du damals die Schule abgeschlossen hast. Hast du dein Abschlusszeugnis einfach so bekommen? Oder musstest du erst eine Prüfung ablegen?

Leider verteilen die meisten Anbieter für spirituelle Ausbildungen ihre Zertifikate und Abschlussbescheinigungen wie Schokoriegel an Halloween – wahllos an alle.

Das ist natürlich bequem für dich als Teilnehmer. Doch Hand aufs Herz: Bringt es dich wirklich weiter? Also wirklich wirklich?

Eine echte seriöse Ausbildung schliesst mit einer umfassenden Akkreditierung für alle ab, die die Tools im Anschluss beruflich nutzen wollen.

Das ist im ersten Augenblick zwar sehr viel Arbeit. Doch es wird sich für dich auszahlen. Denn du weisst danach: Ich kann die Tools praktisch anwenden und erziele Resultate. Ende der Geschichte.

 

Übrigens: Die Ausbildung zum Energy Healing Practitioner® besteht genau aus diesem Grund zu über 90 % aus Praxis und zum Ende wartet eine umfassende Akkreditierung mit Bonus-Inhalten, die dich zum besseren Heiler und Medium werden lassen.

 

3. Kriterium: Selbstermächtigung

Ich sage es nur ungern. Viele Ausbildungen zielen darauf ab, dich in die Abhängigkeit zu bringen. Sie aktiveren nicht deine Fähigkeit, Heilung in die Welt zu tragen, sondern verursachen das Gegenteil.

In einigen Ausbildungen bekommst du massive Selbstzweifel auf den Weg.

Wie du das erkennst:

  • Es gibt ein Aufbaumodul (natürlich bezahlt) nach dem anderen
  • Du darfst nicht ab Tag 1 an Klienten arbeiten (in dem Rahmen, der bereits Inhalt der Ausbildung war)
  • Dir wird eingeredet, dass es schwierig sei, Klienten zu finden und dass du nur geringe Preise verlangen darfst

 

Bevor du eine Ausbildung buchst: Schau genau hin. Wirst du selbstermächtigt? Oder in eine Abhängigkeitsspirale geworfen?

 

4. Kriterium: Lernstil und Didaktik

Du kennst sicherlich die 4 Lerntypen:

  • Optisch-visueller Typ: bevorzugt Lernen durch Sehen bzw. Beobachten.
  • Auditiver Typ: bevorzugt Lernen durch Hören und Sprechen.
  • Kognitiv-intellektueller Typ: bevorzugt Lernen durch Lesen und Denken.
  • Haptisch-kinästhetischer Typ: bevorzug Lernen durch Anfassen und Fühlen.

Unseriöse Anbieter konzentrieren sich nur auf einen Lerntyp. Seriösen Anbieter hingegen liegt es am Herzen, dass alle Teilnehmer gut mitkommen.

Deshalb gibt es Videos, Audios, Workbooks und praktische Übungen. So kann jeder Teilnehmer so lernen, wie er am besten lernt. Achte also darauf, wie dir die Lerninhalte zu Verfügung gestellt werden.

 

5. Kriterium: Fragen und Unterstützung

In einigen Ausbildungen ist das Schlimmste, das du machen kannst, Fragen zu stellen. Das klingt traurig, ist jedoch bittere Realität.

Unabhängig von Lerntypen: Wenn wir etwas nicht verstehen, kann nur eine Frage Klarheit und Verständnis bringen. Wenn du in einer Ausbildung bist, in der Fragen verboten sind … wie sollst du dann lernen?

Zugegeben: Dieser Punkt ist von aussen kaum erkennbar. Das hier sind 3 Indizien, die darauf hindeuten, dass du während der Ausbildung keine Fragen stellen darfst:

  • Deine E-Mails werden ignoriert, die eine Frage zur Ausbildung enthalten.
  • Fragen von Followern unter Social-Media-Beiträgen bleiben unbeantwortet.
  • In Livestreams sagt der Anbieter häufig «Stellt keine dummen Fragen, sonst raste ich aus»

 

6. Kriterium: Vollumfängliches Wissen

Wir kennen es alle: Ein Angebot wird als Rundum-sorglos-Paket verkauft, aber sobald du bezahlt hast, heisst es: Also, wenn du das noch wissen willst, dann musst du noch das andere Produkt kaufen. Ach das? Nein das ist kein Inhalt dieses Angebots, aber dieses andere (viel teurere) Angebot wird all deine Fragen beantworten.

Wenn ich Menschen zu Aura & Akasha Healing Practitioner ausbilde, dann ist mein oberstes Ziel, dass sie nach den 2 Intensivwochen ALLE Techniken beherrschen.

Denn nur so können sie effizient mit ihren Klienten arbeiten. Ich halte nichts davon, nur die Hälfte meines Wissens zu teilen. Das bringt dir in der Ausbildung nämlich nichts.

Also achte darauf, dass in deiner gewählten Ausbildung alle Inhalte in der Tiefe vermittelt werden und du nicht noch zig Erweiterungen buchen musst, damit du alles lernst.

Dazu gehören:

  • Ablösetechniken
  • Schutztechniken
  • Mehrere Körperprozesse
  • Verschiedene Lesetechniken (Jenseitskontakte, Akasha-Feld-Lesungen, Akasha-Chronik-Lesungen, Lebenskalender, Meridiane, Chakren und viele mehr)
  • Teilearbeit
  • Aurachirurgische Eingriffe
  • Verschiedene Timeline-Methoden

 

7. Kriterium: Sympathie

Ein seriöser Anbieter ist niemand, der wie ein König auf dem Thron thront und nur «erlesenen» Menschen Zugang zu sich gewährt. Ein seriöser Anbieter einer spirituellen Ausbildung behandelt dich als Mensch auf Augenhöhe. Er teilt ähnliche Werte wie du.

 

Das war nicht alles

Das waren 7 Kriterien, die seriöse Anbieter einer spirituellen Ausbildung mitbringen muss. Gleichzeitig waren nur 7 von 18 Kriterien, die wirklich die Spreu vom Weizen trennt.

Alle 18 Kriterien, auf die du achten solltest, habe ich kompakt in einer PDF für dich zusammengefasst. Du kannst sogar ankreuzen, wie viele Kriterien dein bevorzugter Anbieter mitbringt.

Dank dieser PDF wirst du schwarz auf weiss sehen, ob diese Ausbildung das richtige für dich ist, oder ob es besser wäre, dich nochmal umzusehen und umzuhören.

 

Klick jetzt hier lade dir das PDF kostenfrei herunter.

 

Übrigens: Die Ausbildung zum Energy Healing Practitioner® bietet dir nicht nur Zugang zu allen Techniken aus der Akasha-Chronik und dem Aura Healing, sondern viel Zeit und Raum diese Techniken praktisch anzuwenden – damit du deine Klienten bestmöglich begleiten und unterstützen kannst.